• George Russells lydisches chromatisches Konzept der tonalen Organisation

    George Russells lydisches chromatisches Konzept der tonalen Organisation

    Der Performer, Komponist und Pädagoge Andy Wasserman begann sein intensives Privatstudium 1979 bei George Russell und erwarb seinen BM in Jazz Composition am New England Conservatory of Music in Boston. Er unterrichtete Mr. Russells Unterricht im Lydian Chromatic Concept, wenn Russell und seine Big Band „The Living Time Orchestra“ auf Tour waren.

    Seit dieser Zeit ist Andy Redaktionsassistent bei Concept Publishing und arbeitet seit über 20 Jahren zusammen mit Mr. Russell an der vierten und letzten Hardcover-Version von "George Russells Lydian Chromatic Concept of Tonal Organization - Die Kunst und Wissenschaft der Tongravitation". veröffentlicht von Concept Publishing im Jahr 2001


    Tonale Schwerkraft

> <
  • 1

Klicken Sie auf die Flagge Ihres Landes, um die Website zu übersetzen

enafsqarhyazeubebgcazh-CNzh-TWhrcsdanlettlfifrglkadeelhtiwhihuisidgaitjakolvltmkmsmtnofaplptrorusrskslesswsvthtrukurvicyyi

George Russells Lydian Chromatic Concept

Das lydische chromatische Konzept der tonalen Organisation (LCCOTO) Resonanz im Epizentrum von George Russells erstaunlichem Lebenswerk. Dieser innovative Bandleader, einflussreiche Komponist, legendäre Pädagoge und philosophisch fundierte Meister der Musik widmete sich 50 Jahre lang unermüdlicher, zielgerichteter Entwicklung, um sein visionäres theoretisches System zu schmieden und großzügig zu verbreiten. Maestro Russells einzigartige weltbekannte Theorie offenbart einen objektiven, aufschlussreichen Blick auf miteinander verbundene und grenzenlose Einblicke in das, was uns die Musik über ihre eigene angeborene Natur und ihre wechselseitige Architektur erzählt.

"Das Konzept"schafft eine offene, pan-stilistische Grundlage, in der tonale Schwerkraft wirken als primäre, integrale Bewegungskräfte innerhalb der Musik.

Detaillierte Informationen zu George Russell finden Sie hier HIER auf seiner persönlichen Website sowie LydianChromaticConcept.com, die autorisierte Cyberspace-Heimat von Das Konzept. Sein Hardcover-Buch, die vierte Ausgabe (2001), kann direkt bei bestellt werden Concept Publishing über Amazon.com

Scrollen Sie ganz nach unten auf dieser Seite, um eine Sammlung ausgewählter Weisheitszitate vieler Jazz-Meister-Innovatoren zu lesen, die entweder in Mr. Russells Ensembles gespielt, mit ihm zusammengearbeitet oder mit ihm "The Concept" studiert haben. Ihre philosophische Haltung, ihr Sinn für Ästhetik und ihre künstlerische Vision beeinflussen Musiker auf der ganzen Welt bis heute.

Andy Wasserman gibt seit 1982 Privatunterricht im Lydian Chromatic Concept of Tonal Organization, als er direkt von George Russell die Zertifizierung erhielt, "The Concept" in seiner Gesamtheit zu unterrichten. Von 1980 bis zu Russells Tod im Jahr 2009 war er Redaktionsassistent bei Maestro Russell. Informationen zu Andy Wassermans Privatunterricht finden Sie hier HIER. Er bietet Schülern auf der ganzen Welt maßgeschneiderte Online-Privatstunden per Video-Chat, Telefon und E-Mail an. Eine Website, die Andys maßgeschneiderten Musikkursen für Fernunterricht im Internet gewidmet ist, kann angezeigt werden AUF DIESEM LINK.

Wassermans Hauptziel ist es, die Integrität, Authentizität und Reinheit von George Russells Lebenswerk zu bewahren, indem er die Weitergabe seiner unschätzbaren Innovation ausdrücklich widmet, da Russell und seine Frau Alice Norbury Russell beabsichtigten, sie zu teilen - und damit sein monumentales Erbe für zukünftige Generationen zu respektieren und zu ehren .

Hier ist ein Empfehlungsschreiben von Herrn Russell über Andy Wasserman und seine Arbeit mit dem Lydian Chromatic Concept

GRrecommendationLetter4AW

HINTERGRUNDGESCHICHTE

NewYorkNYrecordWasserman hörte erstmals Russells Kompositionen und Arrangements auf der Decca Records LP von 1959 "New York, NY"(Foto des Vinyl-LP-Labels links.) Als gebürtiger New Yorker, der in Manhattan aufgewachsen ist, fühlte Andy eine starke Verbindung mit der Botschaft, der Musik, den Klängen und den Emotionen dieser brillanten Arbeit.

Eine der umfassendsten und sensibelsten Rezensionen, die jemals zu George Russells Musik veröffentlicht wurden, mit dem Schwerpunkt "New York, NY"Die Aufnahme stammt von Steven Cerra. Sie können diesen informativen, gut geschriebenen Artikel unter lesen Diesen Link , und hellen sich wieder auf, wenn Wolken aufziehen. Mit der SnowVision hast du eine Skibrille, die optimale Sicht bei jedem Wetter ermöglicht. Jazz Profiles Blog wo es am 27. April 2013 veröffentlicht wurde, oder der Text nur auf dieser Website HIER.

Andy traf die Entscheidung, 1978 nach Boston zu ziehen, um sich am New England Conservatory of Music einzuschreiben (NEC) mit dem endgültigen Ziel, unter der Leitung von George Russell, einem langjährigen Fakultätsmitglied der Abteilung für Jazzstudien, eine Ausbildung zu absolvieren.

Er spielte ein originelles Solo-Piano-Medley-Arrangement von Billy Strayhorn-Kompositionen persönlich für Maestro Russell als Vorspiel in Boston und wurde aufgrund von Russells schriftlicher Bewertung als Vollzeitstudent in der Abteilung für Jazzkomposition anerkannt, in der er erklärte, dass der Bewerber akzeptiert wurde : guter Sinn für Harmonie und Orchestrierung. "

Während seines Besuchs bei NEC war Wasserman als Ersatzlehrer für Mr. Russells Kurse im Lydian Chromatic Concept tätig, wenn das „Living Time Orchestra“ von Russell auf internationalen Konzerttourneen war und verschiedene Redaktionsaufgaben als Redaktionsassistent für das vierte und letzte Jahr wahrnahm Ausgabe von "The Concept".

Er erhielt 1982 seinen Bachelor of Music in Jazz-Komposition als Schützling von Mr. Russell sowie eine Zertifizierung direkt von George Russell, um "The Concept" privat und in Seminaren zu unterrichten. Seitdem hatte er die Ehre, George und Alice Russell bei der Erhaltung und Verbreitung dieser überaus bedeutsamen Arbeit zu unterstützen.

Andy Wasserman ist einer von nur einer Handvoll Menschen, die von George Russell ausgewählt, zertifiziert und sanktioniert wurden, um seine Arbeit genau so darzustellen, wie er es lehren und teilen wollte. Klicken HIER um ein Poster von einem Seminar anzusehen, das Andy an der Jazz School (heute bekannt als The California Jazz Conservatory) in Berkeley, Kalifornien, gab.

George Russell war Andys Mentor nicht nur im Lydian Chromatic Concept, sondern auch in der Kunst und Wissenschaft der musikalischen Komposition. Lesen Sie mehr darüber HIER.


TRIBUT AN EINEN VERTIKALEN MANN

George Russell stand groß und entschlossen wie ein vertikaler MannDas heißt, er bestätigte, hörte zu und widmete seine ungeteilte Aufmerksamkeit einem starken transformierenden magnetischen Zentrum im Inneren. Es ist dieser zutiefst bedeutsame interne Prozess - sein Essenz - das führte ihn jeden Tag. In seinem Leben herrschte ein sehr hohes Maß an Integrität, Verfeinerung und Exzellenz. Schönheit, Wahrheit und Güte hatten Vorrang vor allem anderen.

GeorgeRussell1969George Russell (23. Juni 1923 - 27. Juli 2009) war eine einflussreiche und authentisch innovative Figur in der Entwicklung des modernen Jazz. Er war einer seiner größten Komponisten und sein wichtigster Theoretiker. Seine Das lydische chromatische Konzept der tonalen OrganisationDas 1953 erstmals veröffentlichte Buch gilt als Wegbereiter der Modalmusik, wie es von Miles Davis und John Coltrane entwickelt wurde.

Die meisten der wichtigsten Entwicklungen der Jazzmusik seit den 1950er Jahren - von Modalimprovisation über Elektronik, afrikanische Polyrhythmen bis hin zu Freiform, Atonalität bis Jazzrock - wurden von Russells Pionierarbeit auf eine andere Ebene gebracht. Russells Living Time Orchestra hat auf der ganzen Welt gespielt, darunter das Barbican Centre und die Queen Elizabeth Hall in London, das Festival d'Automne und das Cîté de la Musique in Paris sowie Tokyo Music Joy. Seine Karriere als Leader umfasst bedeutende Label-Veröffentlichungen auf LP und CD mit mehr als 30 Aufnahmen, Arbeiten mit Musikern wie Bill Evans, John Coltrane, Dizzy Gillespie, Max Roach und Jan Garbarek.

Zu Russells Auszeichnungen gehören:

  • das MacArthur Fellowship "Genius" Grant
  • der American Jazz Master Award der National Endowment of the Arts (NEA)
  • zwei Guggenheim-Stipendien für Musikkomposition
  • sechs NEA-Zuschüsse
  • drei Grammy-Nominierungen
  • der American Music Award
  • der British Jazz Award
  • der Kennedy Center Living Jazz Legend Award
  • der Lifetime Achievement Award der schwedischen Jazz Federation
  • Wahl zur Königlich Schwedischen Musikakademie

GeorgeRussellWaveWEBDas New England Conservatory of Music verlieh George Russell 2005 einen Ehrendoktor der Musik, nachdem Russell sich aus der Fakultät zurückgezogen hatte, nachdem er 30 Jahre in der Jazzabteilung unterrichtet hatte. Erfahren Sie mehr über Maestro Russells Arbeit am New England Conservatory HIER.

Zu Russells Musikkompostierungsaufträgen gehören der British Council, Swedish Broadcasting, das Glasgow International Festival, das Barbican Center und der Massachusetts Council on the Arts.

Er unterrichtete auf der ganzen Welt und war Gastdirigent für das finnische, norwegische, dänische, schwedische, deutsche und italienische Radio. Russell war Gegenstand von Dokumentarfilmen des National Public Radio (NPR), des NHK Japan, des schwedischen Rundfunks und der BBC.

GRbioBookCoverEDITweb"George Russell: Die Geschichte eines amerikanischen Komponisten" von Duncan Heining ist die endgültige autorisierte Biographie über sein Leben und seine Musik, die im Dezember 2009 von Scarecrow Press als Teil ihrer African American Cultural Theory and Heritage Series veröffentlicht wurde. Das Buch wurde ausgezeichnet Gewinner / Finalist des ARSC Award for Excellence 2010: Beste historische Forschung im aufgenommenen Jazz Kategorie.

Sie können mehr über dieses Buch erfahren AUF DIESEM LINK. Zusätzlich ein ausführlicher Artikel, der 2011 von veröffentlicht wurde Die Jazz-Rezension Die Diskussion über die Weite von George Russells Leben und Musik, einschließlich eines Interviews mit Andy Wasserman, wird veröffentlicht HIER.


Die Musikabteilung von Die Kongressbibliothek gab einen Aufsatz zur Aufnahme in die Programmnotizen zu Ehren von George Russell bei seinem Mai 1999 in Auftrag Living Time Orchestra Konzert im historischen Coolidge Auditorium der Bibliothek in Washington DC. KLICKEN SIE AUF DIESEN LINK, UM DEN ESSAY IM PDF-FORMAT ZU LESEN.


Die Kunst und Wissenschaft der tonalen Schwerkraft

George Russell LYDISCHES CHROMATISCHES KONZEPT DER TONALORGANISATION - Die Kunst und Wissenschaft der tonalen Schwerkraft ist eine der wichtigsten Musiktheorien aller Zeiten.

BuchumschlagHÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

1. Was ist das lydische chromatische Konzept der tonalen Organisation? Das Lydian Chromatic Concept of Tonal Organization ist eine Theorie der Musik und des Lebenswerks von George Russell. Es existiert seit den frühen 1950er Jahren in einem Zustand kontinuierlicher Entwicklung. Die zuletzt veröffentlichte vierte Ausgabe (2001) trägt den Titel „Band Eins: Die Kunst und Wissenschaft der tonalen Schwerkraft“. Diese neue Publikation präsentiert die Arbeit auf sehr umfassende und organisierte Weise und übertrifft alle früheren Ausgaben völlig. Die meisten Menschen, die mit diesem Wissensbestand vertraut sind, bezeichnen ihn einfach als „Das Konzept“.

2. Was ist das Ziel des Lydian Chromatic Concept? Das Hauptziel von The Concept ist es, das Verhalten aller musikalischen Aktivitäten (dh Melodie, Harmonie, Rhythmus und Form) unter möglichst objektiven Gesichtspunkten zu erfassen. Ziel ist es, Beobachtungen innerhalb des „genetischen Codes“ der Musik zu dokumentieren, indem der Rahmen von Gesetzen festgelegt wird, die als Richtlinien für Komposition, Improvisation und Analyse dienen. Ihr Zweck ist es, eine Roadmap des musikalischen Universums bereitzustellen, die Ihnen sagt, wo sich alle Straßen befinden, aber nicht, welche Straßen Sie nehmen sollen.

3. Was ist der Hauptunterschied zwischen dem Lydian Chromatic Concept und allen anderen Musiktheorien? Im Gegensatz zu jeder anderen Musiktheorie etabliert Mr. Russells Konzept die Schwerkraft als treibende Kraft in der Musik. Durch die Suche nach der Musik, die ITSELF uns über ihre eigene Elementarstruktur erzählt, liefert The Concept die notwendigen Mittel, um sich vorzustellen, dass ein Gravitationsfeld von Tönen als selbstorganisierte Ordnung der Einheit existiert. Das Konzept widerlegt nicht die Entdeckungen und Beiträge anderer Musiktheorien, sondern erklärt vielmehr, wo ihre Wahrheiten im Kontext der tonalen Schwerkraft ruhen.

4. Was ist die tonale Schwerkraft? Die tonale Schwerkraft ist das Herzstück des Lydian Chromatic Concept. Einfach ausgedrückt ist der Grundbaustein der tonalen Schwerkraft das Intervall des perfekten Fünften. Jeder Ton in der gleich temperierten Stimmung der westlichen Musik bezieht sich auf jeden anderen Ton, indem er entweder nahe am Schwerpunkt liegt oder von diesem entfernt ist, der das Tonikum (oder „DO“) der Lydian-Skala ist. Es gibt 3 tonale Schwerkraftzustände: Vertikal, Horizontal und Supra-Vertikal.

5. Warum ist die Lydische Skala in diesem Konzept von größter Bedeutung? Die Lydian-Skala wurde nicht als primäre Skala für dieses System der Musiktheorie gewählt, da sie gut klingt oder eine subjektive oder historische Bedeutung hat. Da das Intervall eines Fünftels der Baustein der tonalen Schwerkraft ist, legt eine durch aufeinanderfolgende Quinten erzeugte Sieben-Ton-Skala die vertikal einheitlichste harmonische Ordnung fest, wobei die Schwerkraft jedes Fünftel auf das singuläre lydische Tonikum zurückfällt. Wenn sieben aufsteigende aufeinanderfolgende Quinten (dh - C, G, D, A, E, B, F #) innerhalb einer einzelnen Oktave angeordnet sind, ist das Ergebnis die Lydian-Skala.

6. Was ist der grundlegende Unterschied zwischen der Lydian- und der Major-Skala? Wie in der Antwort auf die vorherige Frage beschrieben, verfügt die Lydian-Skala über ein einziges Tonikum, das auch als „DO“ der Skala bezeichnet wird. Die Dur-Tonleiter ist als diatonische Tonleiter (dh zwei Tonika) bekannt. Daher besteht der wesentliche Unterschied zwischen diesen beiden Skalen darin, dass sich die Lydian (eine einzelne Tonic-Skala) in einem Zustand der Einheit mit sich selbst befindet und die Major-Skala mit ihren zwei Tonics sich in einem Zustand der Auflösung befindet.

7. Was ist eine lydische chromatische Skala? Die lydische chromatische Skala ist der vollständigste Ausdruck des gesamten selbstorganisierten tonalen Schwerefelds, mit dem sich alle Töne aufgrund ihres nahezu entfernten Magnetismus auf ein lydisches Tonikum beziehen.

8. Gibt es historische und akustische Grundlagen, die dem Konzept zugrunde liegen? Die kürzlich veröffentlichte Ausgabe des Konzepts befasst sich eingehend mit den historischen und akustischen Grundlagen des Konzepts. Diese Ideen sind entscheidend für das Verständnis der Bedeutung dieser Theorie und zu aufwendig und ausführlich, um sie auf dieser Website zu veröffentlichen. Es ist anzumerken, dass das aktuelle Buch diese spezifischen Themen weitaus ausführlicher behandelt als in früheren Ausgaben.

9. Wer kann am meisten davon profitieren, wenn er das Lydian Chromatic Concept studiert? Eine der Schönheiten von The Concept ist, dass es für Musiker und Nichtmusiker gleichermaßen konzipiert ist. Sein Beitrag ist in allen Stilrichtungen der Musik und aus allen Zeiträumen relevant. Es erstreckt sich sogar über die westliche Musik hinaus auf einige alte Formen nichtwestlicher Musik. Die meisten Studenten von The Concept sind Komponisten, Improvisatoren und Personen, die an der Analyse bereits vorhandener Musikkompositionen interessiert sind. Viele Menschen außerhalb der Musik fühlen sich von The Concept aufgrund seiner objektiven Sicht auf die tonale Schwerkraft angezogen. George Russells unauslöschliches Zeichen als Jazzinnovator, Komponist und Bandleader (zusammen mit seiner Arbeit als Theoretiker) hat weltweit eine Plattform für dieses Werk geschaffen, die eng mit der Entwicklung des Jazz seit den frühen 1950er Jahren verbunden ist.

10. Muss ein Student des Konzepts sein bereits vorhandenes Wissen über die westliche Musiktheorie aufgeben? Die Studierenden dieser Arbeit können ihre eigenen musikalischen Perspektiven an die Ideen des Lydian Chromatic Concept of Tonal Organization anpassen. Zum Beispiel enthält der aktuelle Band eine Analyse der Kompositionen von JS Bach und Maurice Ravel, um die All-Inclusive-Natur der tonalen Schwerkraft zu verstärken.

GeorgeAndy1996cropWEB11. Unterscheidet sich die aktuelle überarbeitete Ausgabe dramatisch von den vorherigen Ausgaben? Ja. Im Allgemeinen konzentrierten sich die früheren Ausgaben des Lydian Chromatic Concept of Tonal Organization (aus dem Jahr 1953) mehr auf den „How-to“ -Aspekt des Improvisierens. Das robustere, umfassendere und detailliertere aktuelle Volumen erweitert die nie zuvor veröffentlichte Tiefe und Dimension durch umfassende Beispiele für Analysen, Skalen, Hintergrundinformationen und Testbeispiele für den Schüler.

12. Was sind die außermusikalischen Überlegungen des Lydian Chromatic Concept? George Russells Lydian Chromatic Concept of Tonal Organization geht weit über die üblichen Parameter der Musiktheorie hinaus und hat tiefe Wurzeln in der Wissenschaft der Akustik, Physik, Weltkultur und politischen Geschichte. Sein Rahmen ist in nahezu jedem Stilgenre der Musik anwendbar - sowohl im westlichen als auch im nicht-westlichen - und umfasst die europäische klassische Tradition ebenso solide wie die Linie der Jazz-Innovatoren. Auf der esoterischen Seite stellt das „Konzept“ Verbindungen zu psychologischen Disziplinen und spirituellen Pfaden her und fördert das Gleichgewicht zwischen den internen und externen außermusikalischen Elementen, die für jeden künstlerischen Prozess entscheidend sind.

13. Gibt es in The Concept Verbindungen zwischen Musik und Psychologie? Keine Kunstform oder Theorie ist vollständig ohne eine Grundlage in Psychologie und Spiritualität. Am häufigsten beschreiben Künstler den Prozess der Kreativität in transparenten und immateriellen Begriffen. Die meisten - wenn nicht alle - musiktheoretischen Systeme haben beschlossen, die Einbeziehung dieses internen Schlüsselelements zu ignorieren. Während das System von Herrn Russell jeden Schüler des „Konzepts“ ermutigt, seine eigenen Ideen und Wege zu erforschen, diskutiert es frei viele wirksame Ideen, die bestimmten psychologischen Perspektiven und alten Weisheitstraditionen und den Beziehungen zwischen dem eigenen „Wesen“ und der „Persönlichkeit“ zugrunde liegen. Alte psychologische Systeme machten Analogien zwischen der Entwicklung des Geistes und des Seins einer Person und metaphorischen Begriffen wie Skalierung, Harmonie, Vertikal und Horizontal.

14. Wurde das Lydian Chromatic Concept an etablierten Bildungseinrichtungen unterrichtet? Herr Russell spielte eine Schlüsselrolle in der berühmten Lenox School of Jazz und unterrichtete über 30 Jahre lang The Concept am New England Conservatory of Music in Boston. Er hat weltweit Seminare zu dieser Arbeit gegeben und unzählige Privatstudenten persönlich angeleitet. Das Lydian Concept wird von akkreditierten Lehrern an den Universitäten von Massachusetts und Indiana, der Longy School of Music und den Josef Hauer Konservatorien in Österreich unterrichtet. Die zuvor veröffentlichten Versionen des Buches wurden in den letzten 40 Jahren verwendet, um das LCCOTO an Colleges und Universitäten auf der ganzen Welt zu unterrichten. Derzeit gibt es eine kleine Anzahl von Lehrern in den USA, Europa und Japan, die von George Russell offiziell zertifiziert wurden das Konzept zu lehren.

Mikroskopische Aufnahme einer einzelnen SchneeflockeChromaticSnowflakeWEB

Ein reflektierendes Beispiel dafür, wie die selbstorganisierte Einheit der tonalen Schwerkraft innerhalb der zwölffarbigen Lydian Chromatic Scale in der Natur mitschwingt.

Teiler 2

Der folgende Text, geschrieben von Andy Wasserman, ist das Vorwort zur aktuellen gedruckten Veröffentlichung von George Russells Lydian Chromatic Concept of Tonal Organization - Band 2001, Die Kunst und Wissenschaft der Tongravitation (XNUMX. Auflage, XNUMX, Concept Publishing Company).

GeorgeLeadsPathWEBWie Sie bald selbst feststellen werden, erfordert das lydische chromatische Konzept der tonalen Organisation, dass wir neu denken. Während es unvermeidlich ist, dass Sie das, was Sie wissen, in das Konzept einbringen, werden Sie bald den dramatischen Unterschied dieser musikalischen Landschaft erkennen, in der Töne, Skalen, Akkorde und Modi innerhalb des Prinzips der tonalen Schwerkraft mitschwingen. Damit dies in Ihnen und in Ihrer Musik funktioniert, wird dringend empfohlen, diesen Ideen Ihre völlige Offenheit und Aufmerksamkeit zu widmen und auch für kurze Momente Ihre Vorurteile über die theoretischen Grundlagen der westlichen Musik loszulassen. Das Wissen, das in diesem Band des Lydian Chromatic Concept erscheint, wurde sehr sorgfältig destilliert, damit die Studenten des Concept ihre eigenen musikalischen Perspektiven an diese anpassen können.

Der einheitliche Ideenkern an der Wurzel des Konzepts hat das Potenzial, Musik in einen Bereich tieferer Bedeutung zu versetzen. Um sich diesen Möglichkeiten zu öffnen, sind Geduld, konzentriertes Denken und engagiertes Lernen erforderlich. Daher ist es wichtig zu wissen, dass Sie diese Ideen weder intellektuell noch emotional von einer zu engen Basis aus aufnehmen können. Indem Sie sich bemühen, die hier vorgestellte Terminologie und Struktur aufzunehmen, können Sie Ihre musikalische Grundlage stärken und die Verbindungen zwischen Ihnen und Ihrer Musik intelligenter gestalten. Sobald die Einheit des Konzepts beginnt, Ihr praktisches Verständnis zu durchdringen, wird alles darin nützlich. Dann fordert Sie seine Botschaft auf, sich musikalisch und psychologisch nach den Dingen zu erkundigen, die Sie denken und fühlen. Aus diesem Grund ist es wichtig, das Konzept aus einer emotional empfänglichen Position heraus zu betrachten, in der man in einer Welt, in der die meiste Musik weit entfernt von Innovation und Exzellenz ist, etwas Echtes für sich selbst sucht. Um dies zu tun, ist eine Lernbereitschaft erforderlich, die von Selbstmotivation ausgeht. Das Konzept hat eine einzigartige Art, die Dinge von großem Wert zu interpretieren und zu übersetzen, die Musik uns sagen kann - etwas über die Bedeutung von Organisation und Schwerkraft. Ihr Zweck ist es, neue Wege zu mehr Freiheit bei der Ausübung ästhetischen Urteils und Unterscheidungsvermögens zu schaffen, die eine objektivere Erfüllung musikalischer Aussagen hervorrufen. Der Fokus, die Aufmerksamkeit und das Bewusstsein, die Sie in das Studium des Konzepts stecken, werden eine größere Bedeutung und eine Erweiterung Ihres musikalischen Verständnisses aufdecken, unabhängig davon, auf welches stilistische Musikgenre Sie es anwenden.

Während dieses Studiums werden Sie feststellen, dass Begriffe wie vertikal, horizontal und die Beziehung zu Zuständen der tonalen Schwerkraft eine beredte Abweichung vom Dur-Moll-Konsonant-Dissonanz-System signalisieren, das den Schülern üblicherweise beigebracht wird. Diese spezifische Sprache kann, wenn sie in Ihr Denken integriert wird, einen persönlichen Fortschritt bewirken, der Ihrem Handwerk Einsicht und Innovation vermittelt. Die Ideen hängen eher mit einer Einheit wie der eines Mandalas zusammen als mit den unterteilten, nicht zusammenhängenden Elementen, die allgemein akzeptierte Vorstellungen von musikalischem Verhalten bilden. Das Lydian Chromatic Concept gibt Ihnen von Natur aus einen neuen Ausblick, der dazu beitragen kann, Ihr musikalisches Verständnis zum Leben zu erwecken. Dies erfordert, dass Sie ein Gefühl der Unabhängigkeit und des Selbstbewusstseins beherrschen. Versuchen Sie, die in diesem Buch vorgestellten Beziehungen zu "visualisieren", indem Sie ihr Wissen mit einem Innenohr "hören", das in der Lage ist, Ihre eigenen einzigartigen musikalischen Ideen durch die Erfahrung eines internen Fokus zu formulieren. Dieser Schwerpunkt kann Ihnen helfen, zwischen den oberflächlichen, mechanischen Assoziationen, die Sie in Ihren Kompositionen oder Improvisationen gewohnt sind, und der Qualität des Bewusstseins zu unterscheiden, die es ermöglicht, dass viele Ebenen der Subtilität ins Spiel kommen. Es reicht nicht aus, nur nachzuahmen, was andere gespielt und komponiert haben.

Es kann für Sie von Vorteil sein, eine wechselseitige Haltung gegenüber der Verdauung des Konzepts einzunehmen, bei der die Energie, die Sie bei der Umsetzung seiner Ideen geben, Ihren Weg durch unerwartete Türen der Entdeckung befeuert. Ein bestimmtes Ziel bei der Arbeit mit dem Konzept zu haben, kann hilfreich sein. Egal, ob Sie Komponist, Instrumentalist, Improvisator, Pädagoge, Arrangeur oder Theoretiker sind und selbst wenn Sie von außerhalb des Musikberufs zu diesem Buch kommen, können Sie dieses Wissen in die Tat umsetzen und es haben, wenn Sie während Ihrer Arbeit ein Ziel finden Arbeite für dich. Verwenden Sie dieses Buch als Karte, um das zu erreichen, was über Ihren üblichen Ansatz hinausgeht. Dazu müssen Sie einige grundlegende Fragen zur Bedeutung einer Organisation von Musiktönen und zum Spielen oder Schreiben von Musik untersuchen. Wenn Sie dieses Wissen aufnehmen und sich mit seinen Grundprinzipien vertraut machen, wie z. B. der Aktualität eines passiven "Tuns", das alles ergibt, was höher ist als es selbst (Kapitel II), können Sie beginnen, eine Vision Ihres Angeborenen zu entdecken "Reaktionsfähigkeiten" innerhalb Ihrer musikalischen Disziplin. Das lydische chromatische Konzept der tonalen Organisation schafft im Wesentlichen eine selbstorganisierte und unendliche Reihe von Möglichkeiten, die wir meistern können.

Verwendung mit Genehmigung: Concept Publishing © 2002 Alle Rechte vorbehalten

Teiler 3

TONAL GRAVITY: Es ist nicht nur eine gute Idee - es ist das Gesetz!

TGmerge1web